Aktuelles aus dem Portal "Galeria Vital"

  • Die Möglichkeiten der Telemedizin werden in Deutschland bei weitem nicht ausgeschöpft. Was heute bereits geht, konnten Besucher vergangene Woche in Frankfurt beim E-Health-Kongress erleben. Zum Beispiel am Stand der Dänen.

    Von Hauke Gerlof

    21.09.2017
    mehr »
  • Das Arzt-Patienten-Gespräch als Kern ärztlichen Handelns? Ab Donnerstag nimmt der DEGAM-Kongress die Hausarztmedizin unter die Lupe.

    Von Ilse Schlingensiepen

    KÖLN. Im stressigen Praxisalltag gerät die Reflektion des eigenen Tuns bei Hausärzten leicht ins Hintertreffen. Die kritische Auseinandersetzung mit zentralen Aspekten des hausärztlichen Handelns ist deshalb ein wichtiges Anliegen des 51. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), der ab Donnerstag in Düsseldorf unter dem Zentralthema "Der Mensch im Mittelpunkt? Hausärztliches Handeln zwischen Ansprüchen und Alltag" stattfindet.

    20.09.2017
    mehr »
  • Fast jedem Bundesbürger ist auch im digitalen Zeitalter die persönliche Beratung durch den Arzt wichtig. Aber: Über drei Viertel sehen es als Vorteil, wenn Ärzte auf ihre Gesundheitsdaten direkt zugreifen könnten, so eine Umfrage.

    Von Ilse Schlingensiepen

    KÖLN. Die meisten Deutschen stehen der Digitalisierung im Gesundheitswesen positiv gegenüber. Nach einer aktuellen Untersuchung glauben nur 15 Prozent, dass die Nachteile der Digitalisierung überwiegen, 41 Prozent sehen dagegen mehr Vor- als Nachteile.

    19.09.2017
    mehr »
  • Im Juni hat die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) eine Image-Kampagne gestartet. Primär geht es darum, das Fach bekannter zu machen. Es geht aber auch um den innerärztlichen Schulterschluss, insbesondere mit Hausärzten, sagt DGNPräsident Professor Gereon Fink im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

    Von Wolfgang van den Bergh

    05.09.2017
    mehr »
  • Die Einführung des Morbi-RSA war ein Erfolg, denn Krankenkassen betrachten chronisch Kranke seither nicht mehr als Risikoversicherte. Das Regelwerk muss aber weiterentwickelt werden, um Fehlanreize etwa bei der Prävention zu beseitigen.

    Gastbeitrag von Prof. Stephan Martin

    04.09.2017
    mehr »
  • MÜNCHEN. Ärzte nutzen Online-Systeme für das Terminmanagement vorrangig deshalb, weil sie sich Wettbewerbsvorteile und eine verbesserte Praxisorganisation davon versprechen. Das ist Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage des Arztempfehlungsportals Jameda unter deren als Arzt registrierten Anwendern (1346 Teilnehmer). Demnach biete fast jeder dritte Mediziner (31 Prozent) Online-Terminbuchungen an.

    01.09.2017
    mehr »
  • Der Anteil der Kasseneinnahmen in Praxen hat von 2011 bis 2015 wieder zugenommen. Bei den Umsätzen gibt es moderate Steigerungen, beim Reinertrag schneiden insbesondere Allgemeinärzte bemerkenswert ab. Das zeigen aktuelle Zahlen.

    Von Hauke Gerlof

    16.08.2017
    mehr »
  • Schlechte Nachrichten für Bundeskanzlerin Angela Merkel: Knapp 100 Milliarden Euro kosten Diabetes und Adipositas jedes Jahr, heißt es in einem offenen Brief von Ärzten und Verbraucherschützern. Doch was tun?

    Von Anno Fricke

    BERLIN. Bei der Entwicklung einer Strategie gegen die Volkskrankheit Diabetes hinkt Deutschland hinterher 20 von 28 Ländern in der Europäischen Union haben bereits Nationale Diabetespläne oder -strategien verabschiedet, zuletzt Österreich im April 2017. Jetzt sollen die Ärzte ihre Stimme erheben.

    25.07.2017
    mehr »
  • Wir freuen uns dass es endlich geschafft ist. Nach Jahren der Entwicklung haben wir die ersten beiden Apotheken als Kommunikations – Center Gesundheit in Krefeld eingerichtet und online freigeschaltet. Damit haben wir eines unserer wesentlichen Ziele erreicht. Die Apotheken sind die erste Anlaufstelle für die Menschen wenn aktuell ein Wiederholungsrezept, eine Überweisung oder auch ein Arzttermin benötigt wird. Auch die Vitaldaten, die heute in der modernen Apotheke gemessen werden können, bei Notwendigkeit, direkt zu Hausarzt übertragen werden. Aber lesen Sie selbst..

    21.07.2017
    mehr »
  • MAINZ. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz fordert, die sprechende Medizin zu stärken, indem Ärzte durch Bürokratieabbau und Digitalisierung entlastet werden. Das Berufsbild habe sich gewandelt, heißt es in einer Mitteilung der Kasse: "Die Ärzte sind nicht mehr allein Therapeuten, sie sind zunehmend Koordinatoren der Behandlung ihrer Patienten und steuern diese auf ihrem Weg durch die Versorgungslandschaft."

    18.07.2017
    mehr »