KVWL will arztgestütztes Arzneimanagement testen

Das ist doch wirklich erstaunlich, die KVWL will in nur wenigen Wochen ein eigenes Konzept präsentieren. Wenn es denn so schnell geht, warum ist es bislang nicht gemacht worden? Das kommt nicht aus eigener Überzeugung wie es scheint, eher als Abwehrmassnahme der Einbindung der Apotheker, die offensichtlich nicht kompetent genug sind, im Arzneimanagement mitzuspielen. Auch die sofortige Thematisierung der Vergütung ist ein Stück weit selbstentlarvend. Um den Patientennutzen kann es dabei nichtgehen, sondern eher um Macht und Geld. Gleichzeitig baut man vor. Sollte das eigene Konzept nicht angenommen werden, dann ist das ABDA KBV Konzept die zweitbeste Lösung bei der man mit dabei sein will um auch hier die Führung zu übernehmen. Aber lesen Sie selbst...

Günter Müller
Beraternetz Gesundheit

Ein Service von
"Galeria Vital Infocenter"

Weil viele Ärzte Bedenken gegen das KBV-ABDA-Modell hegen, will die KV Westfalen-Lippe ein eigenes Konzept zum Medikamentenmanagement testen. Darin soll der Arzt die tragende Rolle übernehmen.

DORTMUND (iss). Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) möchte ein arztgestütztes Medikamentenmanagement testen, das den Bedenken vieler niedergelassener Ärzte gegen das sogenannte KBV-ABDA-Modell Rechnung trägt.

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/article/804563/kvwl-will-arztgestuetztes-arzneimanagement-testen.html

Quelle: 
Ärzte Zeitung online,
13.02.2012

Forum "Galeria Vital"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

n [dot] bister [at] galeria-vital [dot] de ([nb])