"Patienten brauchen bei der E-Akte freie Wahl"